25.10.2019

Freitag 20:00

Hans Anselm Quintett Gabriel Rosenbach – Trompete Benedikt Schnitzler – Gitarre Anna Wohlfarth – Klavier Arne Imig – Bass Johannes Metzger – Schlagzeug Obwohl die Herkunft des Bandnamens lieber ein Mysterium bleiben sollte, hat sich „Hans Anselm“ mittlerweile zu einem ständigen Begleiter des Quintetts entwickelt. Ein imaginärer Friend, der die Band bewacht, inspiriert, in Aufruhr versetzt und dennoch eint. „Obscure Companion“, so heißt auch das erste selbstproduzierte Album, welches die Band Anfang 2018 veröffentlicht hat. Die Stücke der beiden Komponisten Anna Wohlfarth und Benedikt Schnitzler erkunden das gesamte Spektrum musikalischen Ausdrucks. Mal ist es laut und intensiv, mal leise, zart, und fast zerbrechlich. Die Band will ehrlich sein, ob melancholisch und dunkel, oder euphorisch und energetisch. Die Musiker versuchen Emotionen in all ihrer Komplexität musikalisch abzubilden und sich dabei auch vom Bedürfnis nach individueller Virtuosität zu lösen. Viel mehr geht es darum, als Kollektiv eine Geschichte zu erzählen. Die Band arbeitet dabei viel mit Improvisation und versucht neue Wege des Zusammenspiels zu erkunden und zu erforschen. Ob ein Solist im Vordergrund steht oder die Band im Kollektiv improvisierte Flächen, Stimmungen und Wellen erzeugt: es geht immer darum festgelegte und spontane Elemente zu einem Klang verschmelzen zu lassen, um einen authentischen Augenblick zu erzeugen.

Set 1: SPIT Nicola L. Hein - git Florian Walter - sped up air Set 2: TAZ CHERNILL Alte, vergessene Volkslieder Osteuropas, unkonventionelle Harmonien und vertrackte Rhythmen des Jazz, elektronisch verfremdete Sounds aus den Ecken alternativer Popmusik - all das steckt in dem bunten Mosaik der Musik von Taz Chernill. Verschiedene Kulturen prallen hier nicht aufeinander, sondern schlagen Hand-in-Hand gehend eine ganz neue Richtung ein. Altes wird nicht vergessen, sondern in ein modernes Gewand gesteckt. So findet sich eine traditionelle Melodie plötzlich über dick aufgetragenen Synthesizerflächen wieder, Klänge klassischer Akustikgitarre werden mit metallisch, perkussivem Drumset vermischt. Dabei entsteht eine neue, in sich stimmige Musik, die trotz all ihrer historischen Einflüsse absolut modern klingt. Taya Chernyshova - Vocal, Keys, FX Roman Gorich - Guitar, Keys, FX

Jan Klare – AKAI EWI Florian Walter – AKAI EWI Karl-F. Degenhardt – ROLAND SPD Sophie Killer – Moderation zu Gast: Tim Börschinger – Energetix 2019 öffnet die Hardcore Easy Listening Boutique in der Essener Galerie Alte Mitte ihre Pforten: Wir starten eine neunteilige Konzertreihe im interdisziplinären Showformat. Tupperparty trifft auf Avantgarde-Elektronik, Konsum auf Kritik, Generationen aufeinander und die eigene Biografie auf brüchige Retromanie. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Trio Meat.Karaoke.Quality.Time., bestehend aus zwei elektronischen Saxophonen und E-Drums. An insgesamt neun Abenden trifft das Ensemble auf ProduktvertreterInnen für Küchenzubehör, Nahrungsergänzungsmittel oder Energieschmuck. Gemeinsam mit der Moderatorin Sophie Killer und vielen weiteren Gästen gestalten sie zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Performances, die zwischen realen Verkaufspartys, Konzerten elektronischer Musik und postdramatischem Theater hin- und herpendeln, das Publikum unmittelbar einbeziehen und einen innovativen Rahmen für vielschichtige Diskussionen in entspannter Atmosphäre generieren… und selbstverständlich können alle vorgestellten Produkte auch direkt vor Ort erworben werden.

Hans Anselm Quintett Gabriel Rosenbach – Trompete Benedikt Schnitzler – Gitarre Anna Wohlfarth – Klavier Arne Imig – Bass Johannes Metzger – Schlagzeug Obwohl die Herkunft des Bandnamens lieber ein Mysterium bleiben sollte, hat sich „Hans Anselm“ mittlerweile zu einem ständigen Begleiter des Quintetts entwickelt. Ein imaginärer Friend, der die Band bewacht, inspiriert, in Aufruhr versetzt und dennoch eint. „Obscure Companion“, so heißt auch das erste selbstproduzierte Album, welches die Band Anfang 2018 veröffentlicht hat. Die Stücke der beiden Komponisten Anna Wohlfarth und Benedikt Schnitzler erkunden das gesamte Spektrum musikalischen Ausdrucks. Mal ist es laut und intensiv, mal leise, zart, und fast zerbrechlich. Die Band will ehrlich sein, ob melancholisch und dunkel, oder euphorisch und energetisch. Die Musiker versuchen Emotionen in all ihrer Komplexität musikalisch abzubilden und sich dabei auch vom Bedürfnis nach individueller Virtuosität zu lösen. Viel mehr geht es darum, als Kollektiv eine Geschichte zu erzählen. Die Band arbeitet dabei viel mit Improvisation und versucht neue Wege des Zusammenspiels zu erkunden und zu erforschen. Ob ein Solist im Vordergrund steht oder die Band im Kollektiv improvisierte Flächen, Stimmungen und Wellen erzeugt: es geht immer darum festgelegte und spontane Elemente zu einem Klang verschmelzen zu lassen, um einen authentischen Augenblick zu erzeugen. Anna Wohlfarth hat für ihre Kompositionen den JIB Jazz-Preis 2017 gewonnen.

31.10.2019

Donnerstag 19:30

Das Kontrabass Duo: Sebastian Gramss - Jonas Gerigk

Nähzimmer, Hochstraße 10, 47506 Neukirchen-Vluyn

Beim Kontrabass-Duo Sebastian Gramss - Jonas Gerigk trifft ein Schüler auf den Meister. Diese generationsübergreifende Konstellation ist fern von Stigmata oder Konventionen. In forschender Weise treten sie an ihre Instrumente, deren Klangkörper eine überraschende Welt ungeahnter Ausdrucksmöglichkeiten, Stimmungen und Assoziationen bereithält. Zwei Kontrabässe, die kommunizieren, sich beflügeln und neue Wege ergründen.

02.11.2019

Samstag 20:00

Man nehme drei junge Jazzmusiker, eine geballte Ladung Musikalität, eine grosse Portion Spielfreude und eine Prise Humor. Daraus ergibt sich der melodische Jazz des Silvan Joray Trios, der einerseits von den perfekt aufeinander eingespielten Musikern und andererseits von den eingängigen und fantasievollen Kompositionen des Bandleaders lebt. Das Trio lädt mit Elan und Witz auf eine musikalische Entdeckungsreise ein, deren Etappen mit spielerischer Interaktion, verträumten Melodien und beflügelnden Rhythmen gespickt sind. „Der außerordentlich talentierte Gitarrist Silvan Joray hat die Tradition gründlich aufgesogen und entwickelt damit seine eigene Spielart des Jazz. Er begeistert mich immer wieder mit seinem tiefen Verständnis von Improvisation. Seine Soli kommen locker und wie nebenbei, und erzählen Geschichten, denen man folgen will. Sein Trio ist ein eingespielter Klangkörper, der von der beständigen Interaktion und der gemeinsamen Freude am Gestalten lebt. Recommended Listening!“ Wolfgang Muthspiel, Oktober 2017 «Silvan is one of those young musicians that you know from the beginning: he will be doing good things simply because he’s talented, a hard worker and a good composer. The world needs to hear him…» Lionel Loueke, December 2018

St. Kirchhoff – Banjo Simon Camatta – Schlagzeug Die beiden Essener Musiker spielen instrumentale Hip Hop Musik mit Banjo und Schlagzeug. Partys, Festivals, Vernissagen oder Küchen werden bespielt. Voll chillig und tanzbar. Ab 16:30 Uhr Kaffee und Kuchen

03.11.2019

Sonntag 19:30

Anna Linardou & Giorgos Varoutas

"werkstatt", Hagenstr. 34, 45894 Gelsenkirchen

Anna Linardou & Giorgos Varoutas sind ein Duo aus Athen, das Vokalsprachen verschiedener Traditionen mit Elektroakustik, Sampling und freier Improvisation vereint. Ländlich, idyllische Klangfarben, orientalische Melodien, konkrete und futuristische Ambiente schaffen Klanglandschaften undefinierbarer Geografie, in denen die singende Stimme Stilgrenzen überschreitet und ihre facettenreiche Natur feiert.

04.11.2019

Montag 21:00

Groovekeller No. 6 - 120 Minuten Party Edition

Südrock, Rellinghauser Str. 124, 45128 Essen

Simon Camatta und Moritz Anthes haben sich Gäste eingeladen und es gibt dicken Sound auf die Ohren. 2 Stunden satte Live gespielte Tanzmusik. Danach ist Sense. Damit man am nächsten Tag auch fit auffe Arbeit ist. Lisa Luise Zwinzscher - voc, fx Moritz Anthes - Posaune, fx Felix Waltz - Synths Malte Winter - Bass Simon Camatta - Drums

Torben Snekkestad (NOR) - Saxophon Gäste: Luise Volkmann – Saxophon, Marita Bullmann – Performance Als Erweiterung des SOUNDTRIPS von Torben Snekkestad wird in den Städten Moers, Bonn, Wuppertal und Münster das SOUNDTRIPS FESTIVAL 2019 stattfinden, zu dem neben Snekkestad noch die Französische Kontrabassistin Joèlle Léandre, der Britische Musiker und Musikethnologe David Toop und die norwegische Band NAKAMA eingeladen sind. Der 1973 in Norwegen geborene Saxofonist wird an jedem Spielort als Solist und in wechselnden Formationen mit (NRW-)Musikern konzertieren. Torben Snekkestad hat im Laufe der Jahre weite Bereiche der Musik auf reflektierte und aufgeschlossene Weise erkundet – von freier Improvisation und Jazz als Leader und Sideman über klassisches Kammermusikspiel bis hin zum Solisten im Zusammen- spiel mit Symphonieorchestern. Sein ausgeprägt poetisches Ohr, extrem erweiterte Spieltechniken und intuitive Improvisationen machen Snekkestad zu einem der inspirierendsten skandinavischen Saxofonisten überhaupt. Tourneen führten ihn durch Europa, die USA, Russland, Ostasien und Argentinien. Torben Snekkestad lebt derzeit in Kopenhagen, Dänemark, und unterrichtet am „Rhythmic Music Conservatory“, The Royal Danish Academy of Music sowie bei verschiedenen Workshops.

Pony Pracht ist Lisa Luise Zwinzscher aus Leipzig, die das Umland besuchen kommt und ihr Soloprogramm zeigt. Das arbeitet mit Loops und klingt wunderschön.

Noise und Dub sind zwei Genres die nicht gleich zusammen assoziiert werden. E.N.D.E. macht trotzdem NoiseDub. Dabei schaukeln sich krautige Wabbelsounds hoch zu Klangekstasen und dicke Subbässe treffen auf Noisewände. Der Plan ist die klassische Triobesetzung aus Gitarre, Schlagzeug und Bass maximal nach krankem Soundsystem klingen zu lassen. Für dieses spezielle Konzert haben die drei Jungs aus Essen sich Verstärkung aus Leipzig geholt. Lisa Luise Zwinzscher ist zu Besuch und bereichert den Sound von E.N.D.E. mit ihrer Stimme! Lisa Luise Zwinzscher - vocals, fx Este Kirchhoff – guitar, fx Moritz Anthes – bass Simon Camatta – drums

08.11.2019

Freitag 20:00

2 nights - stars light - "mit allen in der alten mitte"

Galerie Alte Mitte, Essen

Walter/ Anthes/ Schneider/ Fink/ Wittbrodt/ Klare + Andere vor allem noch "Hilde spezial" am 9.11.!!! Das Team zeigt sich nochmal zusammen.....aaaah, toll.

10.11.2019

Sonntag 19:30

Hammer + 3 „Modern Jazz“

"werkstatt", Hagenstr. 34, 45894 Gelsenkirchen

Matthias Nadolny: Saxophon Christian Hammer: Gitarre Martin Scholz: Orgel Wolfgang Ekholt: Schlagzeug

Flavio Zanuttini SOLO Flavio Zanuttini - trumpet MM Squared Session Matthias Muche – trombone Matthias Müller – trombone

The Wisseltangcamatta Georg Wissel – (prep.)sax, clarinet Achim Tang – doublebass Simon Camatta – drums, percussion Verästelungen im Inneren des Geräusches, spontane, energiegeladene Kommunikation bisweilen gepaart mit einem Sinn für die bizarren und absurden Seiten des Klänge. Mit Georg Wissel, Achim Tang und Simon Camatta frischen drei vielbeschäftigte Musiker der deutschen Jazz und Improvisationsszene regelmäßig ihre langjährige Trio-Beziehung auf, um an ihrer eigenen Art freier Improvisation zu arbeiten. Kaja Draksler SOLO Kaja Draksler - piano “The young Slovenian pianist Kaja Draksler shows off a wealth of sturdy ideas and nonchalant technique on this stunning solo recording.” Downbeat

16.11.2019

Samstag 20:00

Brüssel - Klare - Zepezauer - Blume

Galerie Alte Mitte, Essen

Julia Brüssel - geige Jan Klare - reeds Achim Zepezauer - elektronik Martin Blume - schlagzeug ja, improvisiert..... ja, ad hoc....ja, nix für alle aber kommt! warum? weill es doch wirklich gut ist.

Julia Kadel Trio Julia Kadel | Klavier, Komposition Steffen Roth | Schlagzeug Karl-Erik Enkelmann | Kontrabass Mit Kaskaden präsentiert das Julia Kadel Trio ein starkes persönliches Statement. Charismatische Kompositionen, das substanzielle Zusammenspiel und viele eigenwillige Klangfarben machen die Musik unverwechselbar. Auch eine zuweilen energiegeladene Dynamik gehört dazu, die wohlweislich auf jedes muskulöse Auftrumpfen verzichtet. „Der Albumtitel vereint verschiedene Aspekte, die sich in unserer Musik finden“, sagt Kadel. „Es gibt die fließende Bewegung, eine Urkraft der Natur, von der wir uns in unserer Gesellschaft zwar in vielerlei Hinsicht entfernt haben, die aber immer noch aus uns herauskommen kann. Andererseits können Kaskaden auch Stufen sein, abgehackt und eckig, über die trotzdem unbeirrt das Wasser fließt.“ Wo auch immer die Musik des Julia Kadel Trios entlangfließt, sie findet auf Kaskaden stets zu ungewöhnlicher Tiefe und großer künstlerischer Aussagekraft. Damit bewegt sich die Band auch im internationalen Vergleich auf höchstem Niveau.

18.11.2019

Montag 20:00

Julia Kadel | Klavier, Komposition Steffen Roth | Schlagzeug Karl-Erik Enkelmann | Kontrabass Mit Kaskaden präsentiert das Julia Kadel Trio ein starkes persönliches Statement. Charismatische Kompositionen, das substanzielle Zusammenspiel und viele eigenwillige Klangfarben machen die Musik unverwechselbar. Auch eine zuweilen energiegeladene Dynamik gehört dazu, die wohlweislich auf jedes muskulöse Auftrumpfen verzichtet. „Der Albumtitel vereint verschiedene Aspekte, die sich in unserer Musik finden“, sagt Kadel. „Es gibt die fließende Bewegung, eine Urkraft der Natur, von der wir uns in unserer Gesellschaft zwar in vielerlei Hinsicht entfernt haben, die aber immer noch aus uns herauskommen kann. Andererseits können Kaskaden auch Stufen sein, abgehackt und eckig, über die trotzdem unbeirrt das Wasser fließt.“ Wo auch immer die Musik des Julia Kadel Trios entlangfließt, sie findet auf Kaskaden stets zu ungewöhnlicher Tiefe und großer künstlerischer Aussagekraft. Damit bewegt sich die Band auch im internationalen Vergleich auf höchstem Niveau.

21.11.2019

Donnerstag 20:00

Johannes Ludwig | Saxophon Calvin Lennig | Bass Mareike Wiening | Drums Hier kommt einiges an alten und neuen Freundschaften zusammen. Johannes Ludwig und Mareike Wiening spielten schon 2010 und 2011 intensiv zusammen und nahmen ein Album auf. Mareike ging dann nach New York City und bliebt sechs Jahre dort, Johannes zog es nach Köln. Der gebürtige Duisburger Calvin Lennig und Johannes wiederum kennen sich sowohl durch die Musikhochschule Köln als auch durch die Jazzszene in NRW. Mareike Wiening ist mittlerweile wieder nach Deutschland zurück gekehrt und wohnt seit Sommer 2019 ebenfalls in Köln. Es wird also Zeit, diese drei weit gereisten Musiker in einem Projekt zusammen zu bringen und ihre Lieblingsmusik spielen zu lassen- Jazz vom Feinsten, ohne Umschweife und Künstlichkeit, aber durch die Mitte!

Ungewöhnlich, überraschend, mitunter bizarr - aber stets schlüssig. Camatta Kirchhoff DUO Konzert Simon Camatta - drums, percussion St.Kirchhoff – guitar Konsens analog-, elektroakustische Klang-Schatten-Performance Theater Parzelle Angelika Hoffmann - Analoge Overhead Projektion Georg Dierks - Drums THE FEEDBACK GENTS / Robert Schleisiek, Thilo Schoelpen- Feedback Aerophonium Moritz Anthes - Posaune Das Konzept von „visual sound“ ist, hochkarätige Visual-Sound-Performances mit experimentellen Klang-Kunst-Konzerten in Beziehung zu setzten. Die eingeladenen Projekte sind im Kern jeweils experimentell verfasst. Sie spiegeln die interdisziplinäre Bannbreite des aktuellen Figurentheaters, der Schattenperformance, der improvisierten Musik und Klangkunst. Ziel ist, überraschende Wechselwirkungen von eher visuell und eher akustisch angelegten Aufführungen entstehen zu lassen.

RECORD RELEASE PARTY mit KONZERT!! Die Neue LP/CD "Bochum Berlin" wird offiziel vorgestellt! HANDSOME COUPLE St.Kirchhoff - banjo, Simon Camatta - drums

Ungewöhnlich, überraschend, mitunter bizarr - aber stets schlüssig! Ericson/Nästesjö/Berre Trio Skandinavischer Modern- und Impro Jazz Sture Ericson (SE) - Tenor- & Baritonesax, Bass Klarinette, Klarinette Johannes Nästesjö (SE) - Double-Bass Håkon Berre (NO) – Schlagzeug um 21:30 Uhr Konsens analog-, elektroakustische Klang-Schatten-Performance Theater Parzelle Angelika Hoffmann - Analoge Overhead Projektion Georg Dierks - Drums THE FEEDBACK GENTS / Robert Schleisiek, Thilo Schoelpen- Feedback Aerophonium Moritz Anthes - Posaune Das Konzept von „visual sound“ ist, hochkarätige Visual-Sound-Performances mit experimentellen Klang-Kunst-Konzerten in Beziehung zu setzten. Die eingeladenen Projekte sind im Kern jeweils experimentell verfasst. Sie spiegeln die interdisziplinäre Bannbreite des aktuellen Figurentheaters, der Schattenperformance, der improvisierten Musik und Klangkunst. Ziel ist, überraschende Wechselwirkungen von eher visuell und eher akustisch angelegten Aufführungen entstehen zu lassen.

Jan Klare – AKAI EWI Florian Walter – AKAI EWI Karl-F. Degenhardt – ROLAND SPD Sophie Killer – Moderation zu Gast: Stefan Braun – Partylite 2019 öffnet die Hardcore Easy Listening Boutique in der Essener Galerie Alte Mitte ihre Pforten: Wir starten eine neunteilige Konzertreihe im interdisziplinären Showformat. Tupperparty trifft auf Avantgarde-Elektronik, Konsum auf Kritik, Generationen aufeinander und die eigene Biografie auf brüchige Retromanie. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Trio Meat.Karaoke.Quality.Time., bestehend aus zwei elektronischen Saxophonen und E-Drums. An insgesamt neun Abenden trifft das Ensemble auf ProduktvertreterInnen für Küchenzubehör, Nahrungsergänzungsmittel oder Energieschmuck. Gemeinsam mit der Moderatorin Sophie Killer und vielen weiteren Gästen gestalten sie zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Performances, die zwischen realen Verkaufspartys, Konzerten elektronischer Musik und postdramatischem Theater hin- und herpendeln, das Publikum unmittelbar einbeziehen und einen innovativen Rahmen für vielschichtige Diskussionen in entspannter Atmosphäre generieren… und selbstverständlich können alle vorgestellten Produkte auch direkt vor Ort erworben werden.

Silke Eberhard & Uwe Oberg - Saxophon & Klavier Gäste: Gunda Gottschalk – Violine, Etienne Nillesen – Perkussion Seit fünf Jahren spielen der Wiesbadener Pianist und die Berliner Saxofonistin und Klarinettistin zusammen. 2016 erschien ihre preisgekrönte CD „Turns“ mit Kompositionen von Carla Bley, Annette Peacock, Jimmy Giuffre und eigenen Stücken, die einen Bogen schlagen zur Free-Jazz-Bewegung der 60er Jahre und zum Pianisten Paul Bley. Inzwischen erkunden Oberg und Eberhard in einem offeneren Sinne das weite Feld freier musikalischer Räume. Es ist ein großes Vergnügen, wenn sich zwei virtuose und originelle Köpfe wie Silke Eberhard und Uwe Oberg im Spiel finden. Beiden gemeinsam ist sowohl ein stets unkonventioneller Blick auf Kompositionen wie ein spielerischer und enorm abwechslungsreicher Umgang mit Improvisation mit einer Bandbreite, die vom Poetisch-Liedhaften bis zu turbulenten und komplexen Klangkaskaden reicht. Nur eines ist allerdings sicher: Nichts ist vorhersehbar!

Sara Camatta - Gedichte "ich kann wie ein halbmond liegen" Handsome Couple St.Kirchhoff - banjo, Simon Camatta - drums

05.12.2019

Donnerstag 20:00

features Oona Kastner Dirk Raulf Jan Klare

15.12.2019

Sonntag 19:30

In ihrem Soloprogramm verbindet die Geigerin Julia Brüssel traditionelle mit erweiterten Spieltechniken, innerhalb teils bis ganz improvisierter Konzepte, welche sie mitunter auf der Ebene zweier Ansätze entwickelte: Unplugged und ununplugged. Im ersten Teil widmet sie sich rein der akustischen Klangerzeugung ihres Instruments. Neoklassische Melodien und Kompositionen, frei improvisierte Passagen, verknüpft mit Neukontextualisierung von Stücken aus den Stilrichtungen Jazz und Folk bilden den Rahmen. Geschraubt wird im zweiten Teil nicht nur an der Geige, sondern auch an weiterem Instrumentarium: Effektpedale und Synthonizer kommen zum Einsatz. Abstrahierte Sounds, Drones und Elemente aus Ambient und Noise integrieren sich in die Klanglandschaft. Improvisation fungiert als übergeordnetes Medium und schlägt die

Jan Klare – AKAI EWI Florian Walter – AKAI EWI Karl-F. Degenhardt – ROLAND SPD Sophie Killer – Moderation zu Gast: Corinna Jährling – PepperParties 2019 öffnet die Hardcore Easy Listening Boutique in der Essener Galerie Alte Mitte ihre Pforten: Wir starten eine neunteilige Konzertreihe im interdisziplinären Showformat. Tupperparty trifft auf Avantgarde-Elektronik, Konsum auf Kritik, Generationen aufeinander und die eigene Biografie auf brüchige Retromanie. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Trio Meat.Karaoke.Quality.Time., bestehend aus zwei elektronischen Saxophonen und E-Drums. An insgesamt neun Abenden trifft das Ensemble auf ProduktvertreterInnen für Küchenzubehör, Nahrungsergänzungsmittel oder Energieschmuck. Gemeinsam mit der Moderatorin Sophie Killer und vielen weiteren Gästen gestalten sie zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Performances, die zwischen realen Verkaufspartys, Konzerten elektronischer Musik und postdramatischem Theater hin- und herpendeln, das Publikum unmittelbar einbeziehen und einen innovativen Rahmen für vielschichtige Diskussionen in entspannter Atmosphäre generieren… und selbstverständlich können alle vorgestellten Produkte auch direkt vor Ort erworben werden.