Das Museum Folkwang lädt anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums zu einem 24-Stunden-Sommerfest am 19. August ab 18 Uhr ein.

25.08.2022

Donnerstag 19:00

visual sound outdoor festival

Hofplatz Kulturort Depot, Parzelle im Depot

19:00 Uhr Eröffnung 19:10 Uhr -> Cook | Kwon | Reid (USA) … ecstatic string improvisations flown in from ny … Jean Cook – violin | Eddy Kwon – viola, voice, dance | Tomeka Reid – violoncello 20:20 Uhr -> Schmidt | Werni | Töpp … elektroakustische Gedankenübertragung … Thorsten Töpp – e-guitar, electronics | Ludger Schmidt – e-cello, electronics | Stefan Werni – e-bass, electronics 21:30 Uhr (indoor | parzelle im depot) -> de Joode | Klare | Maris | Swell | Vatcher 3000 = 1000+Swell Jan Klare (DE) – reeds | Steve Swell (USA) – trombone | Bart Maris (B) – trumpet Wilbert de Joode (NL) – bass | Michael Vatcher (USA) – drums

26.08.2022

Freitag 18:00

18:00 Uhr -> MasPoStA … remEmbryo … Carlo Mascolo (ITA) – trombonification | Jens Pollheide (DE) – fretless bass, (alto)flute, kaval, nose recorder | Lothar Stahl (DE) – drums, 1/4tone-xylophone 19:10 Uhr -> Willers | Roder | Steidle … derek plays eric … Andreas Willers – guitar, voice | Jan Roder – bass | Oli Steidle – drums 20:20 Uhr -> El Cuco Projekt | Sonia Franken & Gonzalo Barahona … magical mask art and dance … Daniela Riebesam, Jimin Seo, Margherita Dello Sbarba – Performance | Inwoo Jung – Musik 21:00 Uhr -> Kuhn Fu … paranoide prog-punk-jazz-performance … Christian Kühn (DE) – guitar, voice, composition | Sofia Salvo (ARG) – baritone saxophone | Esat Ekincioglu (TR) – bass | George Hadow (UK) – drums | Ziv Taubenfeld (IL) – bass clarinet 22:10 Uhr (indoor | parzelle im depot)-> Slumberland feat. Sainho Namtchylak … live electronic and voice art performance … Jochem Baelus (B) – live electronic performance, composition | Sainho Namtchylak (Tuva) – voice-art

27.08.2022

Samstag 18:00

14:30 – 15:30 Uhr -> Community Music Workshop Community Music Team des Konzerthaus Dortmund … musik machen für alle … 17:30 – 21:30 Uhr -> Godana Karawanke … dem krieg trotzen – malerei für alle … ! auch am Sonntag ! -> 10:30 – 18:00 Uhr! 18:00 Uhr -> Music of Hope mit Zainab Lax 18:50 Uhr -> wINg … objekt dance und violine … Emilien Truche (F) – visual art & dance | Martin Verborg (DE) – violine 19:30 Uhr -> Lariza … vom funken zum feuer, sphärische klangreise … Lena-Larissa Senge – vocals, synths | Lorenz Schönle – saxophone, flute, EWI, vocals | Raissa Mehner – guitar, electronics, vocals | Duy Luong – bass, electronics | Lukas Schwegmann – drums, electronics 20:40 Uhr -> El Cuco Projekt Sonia Franken & Gonzalo Barahona … magical mask art and dance … Daniela Riebesam, Jimin Seo, Margherita Dello Sbarba – Performance | Inwoo Jung – Musik 21:20 Uhr -> Paulina Owczarek + Federico Reuben feat. Achim Zeppezauer + Raissa Mehner (Soundtrips NRW) Paulina Owczarek (PL) saxophone | Federico Reuben (CRI) live processing | Achim Zepezauer (DE) elektronics & visuals | Raissa Mehner (DE) e-guitar 22:30 Uhr (indoor | parzelle im depot) -> Paddy Steer … zelig-like visual-sound-art … Paddy Steer (GB)

28.08.2022

Sonntag 11:00

Am Sonntag bieten Ihnen zwei Veranstaltungsblöcke: für Frühaufsteher:innen eine Matinee von 11.00 bis 14.00 Uhr und (nach einer Mittags-Ess-Pause auf dem Festivalgelände) für alle, die sonntags gerne ausschlafen, einen zweiten Aufschlag von 15.00 bis 18:00 Uhr. Tickets sind einzeln oder für den ganzen Sonntag erhältlich. 10:30 – 18:00 Uhr -> Godana Karawanke … dem krieg trotzen – malerei für alle … 11:00 Uhr (Matinee) -> Schillings | Töpp … kosmos auf 12 saiten … Thorsten Töpp – guitar | Micha Schillings – guitar, electronics 12:10 Uhr (Matinee) -> El Cuco Projekt / INWOO JUNG … captcha – magical mask art and dance … Sonia Franken & Gonzalo Barahona, Daniela Riebesam, Jimin Seo, Margherita Dello Sbarba – Performance | Inwoo Jung – Musik 13:00 Uhr (Matinee) -> Ensemble Ay … freie archaische weltmusik … Saadet Türköz (TR/KZ/CH) – voice | Bo Sung Kim (KR) – Korean percussion | Gunda Gottschalk (DE) – violine, viola | Ute Völker (DE) – accordion 14:00-15:00 Uhr -> Mittags-Ess-Pause … mit syrischen Köstlichkeiten von den woman of hope … 15:00 Uhr (Nachmittagsprogramm) -> Malstrom … am rande eines unterirdischen riesenvulkans … Florian Walter – saxophone | Axel Zajac – guitar | Jo Beyer – drums 16:10 Uhr (Nachmittagsprogramm) -> El Cuco Projekt / INWOO JUNG … captcha – magical mask art and dance … Sonia Franken & Gonzalo Barahona, Daniela Riebesam, Jimin Seo, Margherita Dello Sbarba – Performance | Inwoo Jung – Musik 17:00 Uhr (Nachmittagsprogramm) -> Hiby | Lonberg-Holm | Émaille … kraftvoller freejazz trifft auf frauenpower … Hans Peter Hiby (DE) – saxophone | Fred Lonberg-Holm (USA) – cello | Camille Émaille (F) – drums, percussion Women of hope … syrische köstlichkeiten für leib und seele Ach, was war das lecker und liebevoll zubereitet! Wie im vergangenen Jahr werden die „Women of Hope“ vom Flüchtlingshilfeverein Verein „Train of Hope Dortmund e.V.“ sowohl für das Publikum, als auch für die Künstler:innen vegetarische, vegane und sonstige Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern zubereiten und so für das leibliche Wohl aller am Festival Beteiligten sorgen!

Platzhirschfestival!! Ein spektakulärer Psychedelic-Pop-Rock-Trip begleitet von fast 30 Musiker*innen. “Peter, Pedro und Joel spielen Rockkonzerte, bei denen unglaublich viele Leute unglaublich viel lächeln. Weil die Band so überwältigend gut ist, aber vor allem weil sie an ihrem Tun so maßlosen Spaß hat - und es schafft, den mit allen Zuschauenden zu teilen. Um Kommunikation geht es auch beim Punkorchester The Dorf. Vor allem um die Kommunikation untereinander, nur so geht gute Improvisation. Und auch die Dorfkonzerte, mit ihren rauschhaften Klanggewittern, haben schon so manches Dauergrinsen provoziert. Aber nicht nur wegen der freudvollen Herangehensweise ist dieses Match aus dem Himmel: Auch die Leidenschaft für experimentelle und Neue Musik verbindet Klares Jazzer*innen mit dem Essener Popwunder. Das wird eine vor Ideen sprudelnde Sounddusche für uns alle. Haben wir bitter nötig.”

Paulina Owczarek + Federico Reuben (PL, Costa Rica) Paulina Owczarek – Saxophon Federico Reuben – live processing Zu Gast: Karl-F. Degenhardt – Schlagzeug, Sabine Akiko Ahrendt – Violine Paulina Owczarek und Federico Reuben sind zwei freie Improvisatoren mit fast gegensätzlichen Methoden, denen es dennoch gelingt, das Organische mit dem Synthetischen, das Physiologische und das Mechanische, das Reale mit dem Virtuellen sowie das Biologische und das Künstliche nahtlos zu verbinden. Ein Computer schreit zusammen mit einem Saxophon in maschinell-kosmischer Synchronität. Künstliche Intelligenz trainiert, lernt von der spontanen menschlichen Erfindung. Die Maschine wird ausdrucksstark, passt sich erhöhten Bewusstseinszuständen an und entwickelt eine Vorliebe für SWEET-Improvisation. A.I. trainiert für Liebe, Exzess, Vergnügen, Spiritualität ... und steuert auf einen brain freeze zu. 2017 nahmen Owczarek und Reuben das Album A.I.LOVEs2scream auf, das bei dem Londoner Label squib-box erschien. https://squib-box.bandcamp.com/album/a-i-loves2scream

Paulina Owczarek: Alt- und Baritonsaxophon, Absolventin der Musikhochschule in Krakau. Sie interessiert sich vor allem für freie Improvisation aber auch zeitgenössische Kammermusik und hat zahlreiche neue Werke für Saxophon in Polen uraufgeführt. Federico Reuben ist Komponist, Klangkünstler und Live-Elektronik-Performer. Seine Arbeit umfasst Kompositionen für akustische, elektroakustische und gemischte Ensembles, Laptop-Improvisationen, computervermittelte Performances, feste Medien, hybride Werke, Installationen, Kollaborationen und Computerprogramme. Als Laptop-Improvisator ist er mit Improvisatoren wie Elliott Sharp, John Edwards, Steve Noble, Mark Sanders, London Improvisers Orchestra, Tony Marsh, Aleksander Kolkowski, Ingrid Laubrock, Alexander Hawkins, Dominic Lash, Rachel Musson und Javier Carmona aufgetreten. Er ist Mitbegründer des Netlabels und Künstlerkollektivs squib-box mit Adam de la Cour und Neil Luck. Derzeit ist er außerordentlicher Professor an der Musikabteilung der Universität York.

E.N.D.E. is an Essen based drum and bass, dub and techno band

E.N.D.E. is an Essen based drum and bass, dub and techno band

E.N.D.E. is an Essen based drum and bass, dub and techno band!

Reverse Camouflage (TR, D) Oğuz Büyükberber – Bassklarinette Tobias Klein – Bassklarinette Zu Gast: Heni Hyunjung Kim - Kontrabassklarinette & Rie Watanabe – Perkussionsinstrumente Oğuz Büyükberber und Tobias Klein arbeiten seit 2005 zusammen. Durch jahrelange gemeinsame Auftritte - oft als Bassklarinetten-Duo - fein aufeinander abgestimmt, nutzen Büyükberber und Klein ihr feines Gespür für Strukturen, um Musik zu erschaffen, die frei und streng zugleich ist.
"Büyükberber und Klein ... verstehen es, die Kompositionen zusammenzuhalten, auch wenn sie die Grenzen formaler Konstruktionen ausreizen. Die Musikalität ist erstklassig und das Album etwas Besonderes." (Karl Ackermann, allaboutjazz) Der in Amsterdam lebende Klarinettist Oğuz Büyükberber verbindet in seinem Stil zeitgenössische Komposition, Jazz und Einflüsse aus seiner türkischen Herkunft.
Sein Werk umfasst über 50 CDs, darunter Veröffentlichungen bei ECM und Blue Note, ein detailliertes Methodenbuch, in dem er seine eigenen Improvisationssysteme erklärt, sowie zahlreiche Kompositionsaufträge für Ensemblemusik sowie elektroakustische und audiovisuelle Stücke.
Das Improvisieren in einem innovativen Avantgarde-Umfeld ist der Ort, an dem er sich am meisten zu Hause fühlt. Ganz gleich, ob es sich um akustische oder elektronische Musik handelt oder um irgendetwas dazwischen. Büyükberber ist auf den wichtigsten Festivals und Veranstaltungsorten der Welt aufgetreten und hat mit hochkarätigen Ensembles, Solisten, Künstlern, Theater- und Tanzgruppen zusammengearbeitet.
Er studierte Bassklarinette bei Harry Sparnaay am Amsterdamer Konservatorium und nahm Kompositionsunterricht bei Theo Loevendie. Mit einem weiteren Abschluss in Bildender Kunst integriert er seine eigene visuelle Kunst in musikalische Darbietungen und findet neue Wege für den Einsatz von Live-Elektronik.
Der ursprünglich aus Deutschland stammende Bläser und Komponist Tobias Klein lebt seit den frühen 90er Jahren in Amsterdam.
Sein Werk spiegelt die kulturelle Vielfalt der niederländischen Hauptstadt wider. Die rhythmische und melodische Komplexität seiner Musik ist gepaart mit einer entwaffnenden, manchmal rohen emotionalen Direktheit. Strukturen, die an zeitgenössische komponierte Musik erinnern, verbinden sich mit zyklischen Techniken, die von Musik aus Südasien, dem Nahen Osten und Westafrika inspiriert sind. 
Klein ist künstlerischer Leiter des in Amsterdam ansässigen Ensembles Spinifex. Er hat u.a. mit Chris Speed, Claudio Puntin, B.C. Manjunath, Ches Smith, Claron McFadden, Jozef Dumoulin, Benoït Delbecq, John Dikeman, Steffen Schorn, Jeb Bishop und Jasper Stadhouders zusammengearbeitet und ist auf Festivals wie Moers Festival, AMR (Genf), Serralves (Porto), Istanbul Jazz Festival, North Sea Jazz (Rotterdam), Frischzelle (Köln), Maijazz (Stavanger), Belgrade Jazz Festival, Grenoble Jazz Festival, SKIF (St. Petersburg), Ankara Jazz Festival, Vilnius Jazz, Mediawave (Ungarn) aufgetreten. Er unternahm Tourneen in ganz Europa, der Türkei, Russland und Indien.
2018 veröffentlichte das niederländische Label Attacca die CD Tobias Klein, Chambery mit einer Auswahl seiner Kammermusik in der Reihe Composer's Portraits. Erik Voermans in der niederländischen Tageszeitung Parool: "Fröhliche Verzauberung durch Klänge ... das Werk eines spielerischen Geistes."