08.12.2022

Donnerstag 20:00

Society For Putting Things On Top Of Other Things @ mex

Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, 44147 Dortmund

Oliver Siegel: Synthesizer Maria Trautmann: Posaune Jan Klare: Reeds Achim Zepezauer: Tischlein Elektrisch Julia Brüssel: Geige Florian Walter: Reeds Die Band präsentiert ihre neue Platte "Game Changer" === Das von Florian Walter 2020 initiierte Projekt „Reload“ eröffnte die Möglichkeit, Ideen zu vertiefen, die man normalerweise für zu komplex gehalten hätte. Die zentrale Frage war, ob man unser komplexes Organisationskonstrukt „Dorf & Umland“ musikalisch verorten, beschreiben, ansatzweise definieren oder umreißen könnte. Dies nahm Jan Klare zum Anlass, mit signifikanten Personen ein Recherche-Projekt zu entwickeln, das sich in zwei Hauptstränge teilte: Die Entwicklung eines Textes über die Qualität von Musik und die gegenseitige Vergabe von Auftragskompositionen. In Referenz an Monty Python wählten sie den Namen "Society for Putting Things on Top of Other Things" für dieses Projekt. Es entstanden eine Handvoll spannender Kompositionen, die zum Teil auf Gruppen–/ Gesellschaftsspiele verweisen, zum anderen logisch streng auf Zeitsträngen basieren. Teil der „Society“ sind außerdem Achim Zepezauer, der sich der elektronischen Musik widmet und auch bildender Künstler ist, Maria Trautmann, Posaunistin/ Theatermacherin und auf eine bestimmte Art Aktivistin, Oliver Siegel, Keyboarder und Produzent, Julia Brüssel, Geigerin mit Fühlern in sehr verschiedene musikalische Felder und Florian Walter - Saxophonist und sehr vieles mehr.

09.12.2022

Freitag 20:00

Büro für akustische Innenraumpflege: Spielzimmer

Neue Musik Zentrale, Viehofer Platz 18, 45127 Essen

Society For Putting Things On Top Of Other Things Oliver Siegel: Synthesizer Maria Trautmann: Posaune Jan Klare: Reeds Achim Zepezauer: Tischlein Elektrisch Julia Brüssel: Geige Florian Walter: Reeds Die Band präsentiert ihre neue Platte "Game Changer" === Das von Florian Walter 2020 initiierte Projekt „Reload“ eröffnte die Möglichkeit, Ideen zu vertiefen, die man normalerweise für zu komplex gehalten hätte. Die zentrale Frage war, ob man unser komplexes Organisationskonstrukt „Dorf & Umland“ musikalisch verorten, beschreiben, ansatzweise definieren oder umreißen könnte.  Dies nahm Jan Klare zum Anlass, mit signifikanten Personen ein Recherche-Projekt zu entwickeln, das sich in zwei Hauptstränge teilte:  Die Entwicklung eines Textes über die Qualität von Musik und die gegenseitige Vergabe von Auftragskompositionen. In Referenz an Monty Python wählten sie den Namen "Society for Putting Things on Top of Other Things" für dieses Projekt. Es entstanden eine Handvoll spannender Kompositionen, die zum Teil auf Gruppen–/ Gesellschaftsspiele verweisen, zum anderen logisch streng auf Zeitsträngen basieren. Teil der „Society“ sind außerdem Achim Zepezauer, der sich der elektronischen Musik widmet und auch bildender Künstler ist, Maria Trautmann, Posaunistin/ Theatermacherin und auf eine bestimmte Art Aktivistin, Oliver Siegel, Keyboarder und Produzent, Julia Brüssel, Geigerin mit Fühlern in sehr verschiedene musikalische Felder und Florian Walter - Saxophonist und sehr vieles mehr.

LA MACCHINA NERA Henning Vetter - Tenor Sax David Krüger - Electric Guitar Max Jäckel - Electric Bass Philipp Buck - Drums  HeavyMetalFreeJazz und italienische Fußball Nostalgie La Macchina Nera sind eine Jazzpunk Band, die sich in Osnabrück gefunden hat. Die vier Fanatiker des italienischen Fußballs um die Catenaccio-Kultur der 90er Jahre mit ihren Vertretern Gennaro Gattuso, Paolo Maldini oder Alessando Nesta wollen mit ihrer Musik vor allem eines erzeugen: Emotionen – und Respekt vor dem AC Mailand. Damit überzeugten sie 2019 so sehr, dass sie den Study Up Award der Osnabrücker Hochschule gewannen. Mit dem erspielten Preisgeld nahmen La Macchina Nera ihr Album „Tutti contro Tutti“ auf, dem dieses Jahr im August erschien. Ihre Musik ist laut und ungehobelt, zuweilen jedoch auch ruhig – dann kommt die Melancholie hoch, der raue Duft der Grasnarbe, noch warm vom Stollen Gattusos, das entfernte, wahnwitzige Toben des Guiseppe-Meazza-Stadions und der Schimmer des Goldes vergangener Trophäen. Dann wird es kurz ruhig, trügerisch ruhig.

The Dorf Special Guest im Dezember: Tomeka Reid Die Cellistin stammt aus Washington D.C., studierte in Chicago und traf dort auf eine der schillerndsten und lebendigsten Musikszenen der Welt. Namen wie das legendäre Art Ensemble of Chicago, die AACM, Anthony Braxton oder Muhal Richard Abrams sprechen für sich. Die Weltbürgerin spricht fünf Sprachen, ist derzeit „Improviser in Residence“ des Moers Festivals. Reid spielt(e) u.a. mit dem Art Ensemble of Chicago, mit Nicole Mitchell, Roscoe Mitchell, Anthony Braxton, Craig Tabourn, Makaya McCraven und vielen anderen.

16.12.2022

Freitag 20:00

mex feat.: Valentina Vuksic / Jérôme Noetinger / Jean-Philippe Gross & eRikm

Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, 44147 Dortmund

JÉRÔME NOETINGER VALENTINA VUKSIC JEAN-PHILIPPE GROSS & eRikm Jérôme Noetinger (*1966) ist Komponist, Improvisator und Klangkünstler, der mit Elektroakustischen Geräten wie dem ReVox B77 Reel-to-Reel Tape Recorder, analogen Synthesizern, Mischpulten, Lautsprechern, Mikrofonen, unterschiedlichen elektronischen Haushaltsgeräten und Eigenbauten arbeitet.. Valentina Vuksic (*1974) beschäftigt sich mit digitalen Realitäten durch deren Begleiterscheinungen: als Performerin improvisiert sie mit elektromagnetischer Strahlung und einem eigenen Instrument für Software und Hardware, als Komponistin sammelt sie Aufzeichnungen von Strom und als künstlerische Forscherin bedenkt sie Cybersecurity Experimente im Labor und In-Real-Life. Impro in der elektromagnetischen Zone von Laptops // Electrosmog-Disco oder Computermusik invers // gespielt mit dem °stress°-tool für die System-Administration. https://www.finetuned.org/valentina-vuksic.html Jean-Philippe Gross (*1979) ist Musician und Komponist. Er ist seit 2001 aktiv im Feld der Elektronik und der experimentellen und improvisierten Musik. Er arbeitet für Theater, Tanz und Performances. Er hat für das Ensemble Dedalus (Cutting Lines) komponiert, Sécante für das Projekt Phonoscopie. In Metz war er Programm Kurator für „Fragment“ in den Jahren 2001-2009. 2019 gründete er das Label Eich.. https://jeanphilippegross.com https://eich57.bandcamp.com/ eRikm (*1970) ist ein Französischer Improvisator, Komponist und bildender Künstler, der seit 1992 aktiv ist. Besonders bekannt ist er für seine Arbeit mit Plattenspielern. Schnell offenbart sich seine Virtuosität an elektronischen Geräten und als Klangkünster, darüber hinaus hat eRikm es zu seiner Eigenschaft gemacht, alle Territorien zu überschreiten und Weltsysteme als Independent zu denken. www.erikm.com https://erikm.bandcamp.com