27.09.2020

Sonntag 18:00

ABGESAGT - Die Maßnahmen | SCHÖRKEN/OKUDA

Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg

ABGESAGT "Liebe Interessierte, wir haben uns sehr auf dieses Konzert gefreut, aber leider ereilte uns heute die Nachricht, dass unsere Sängerin aufgrund eines Kontaktes zu einer mit Covid19 infizierten Person bis kommenden Montag unter Quarantäne steht. Wir holen das Konzert selbstverständlich nach!"

04.10.2020

Sonntag 19:30

half laboratory - half band 10 people from The Dorf exploring complex compositions Moritz Anthes (trb) – Hannes Nebel (bs) – Ludger Schmidt (vc) – Julia Brüssel (vl) – Marvin Blamberg (dr) – Florian Walter (as) – Max Wehner (trb) – Markus Türk (tp) – Jan Klare (ts) – Christian Hammer (git)

07.10.2020

Mittwoch 20:00

Klare/ Askari/ Krämer

Cafe Steinbruch, Duisburg

Irgendwo bei Herne, um 1970: Als eine Art Tony Williams des Ruhrpotts überraschte Achim Krämer als Teenager die hiesige Szene, galt als Wunderkind des Jazz. Heute, nach unzähligen Gigs und Formationen, hat der Schlagzeuger immer noch den nicht erlernbaren Sinn für feinsten Swing, intensive Farben und die Pause an der richtigen Stelle. Für Moers stellte er ein Wunschquartett zusammen: Frontmen Klare und Jeffery sind Großbläser, wie sie unterschiedlicher kaum sein können, der eine energetisch, der andere mit weit hallenden, fast meditativen Klängen. Und mit der Nominierung des Kölner Bassisten Reza Askari zeigt Senior Krämer, dass er auch die junge Generation genau im Blick hat. Im Steinbruch als Trio mit: Jan Klare (reeds) Reza Askari-Motlagh (b) Achim Krämer (dr)

09.10.2020

Freitag 20:00

plays 5th of Beethoven Muziekbiennale Niederrhein

11.10.2020

Sonntag 15:00

Wolfgang Heisig -phonola Jan Klare - saxophon Wolfgang Heisig und Jan Klare präsentieren Werke von Beethoven, Nancarrow, Klare und Heisig. Die Konfrontation zwischen dem mechanischen Musikinstrument und Klares Altsaxophon ist aufregend und vielgestaltig: Aber die Spannung und die Fremdheit dieser Musik ist enorm. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Temperamenten, Musikerzeugungsweisen, Traditionslinien ist aber nicht nur konfrontativ, sondern steckt voller Neugier und Experimentierfreude, die sich beim zugewandten Hören wie von selbst mitteilt – schön, dass nicht nur Viren, sondern auch Haltungen ansteckend sein können.

Büro für akustische Innenraumpflege x Ateliergemeinschaft Beisingstraße: Konzerte in der Holzwerkstatt. Zu Gast: Harald Kimmig aus Freiburg. Der Violinist ist zweifellos einer der aktivsten Streicher der internationalen Improvisationsszene überhaupt und arbeitet mit beeindruckender Selbstverständlichkeit in unterschiedlichsten Bereichen aktueller Klangkunst. Aufgrund der Corona-Einschränkungen bitten wir um vorherige Anmeldung per Mail an: florianwalter[at]umlandrecords.de Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Essen

15.10.2020

Donnerstag 20:00

„Dorf & Umland Festival 2020“

domicil, dortmund

Camatta/Amadou/Illvibe Simon Camatta - drums Farida Amadou - bass DJ Illvibe - turntbales In Ihrem neuen Trio mischen die genrefreien Musiker_innen aus Essen, Brüssel und Berlin alles was sich in den letzten Jahren so angesammelt hat. Deutliche freier als zuletzt im Trio als Hamdsome Couple feat. DJ Illvibe, jedoch nicht verlegen auch mal einen Beat zu droppen, improvisieren sie sich, frei von Dogmen durch die bunte Welt der Klänge und Rhythmen. Torgeir Vassvik & Ludger Schmidt Torgeir Vassvik - Joik, Gitarre, Frame Drum Ludger Schmidt - Violoncello Torgeir Vassvik ist ein Grenzgänger: Der norwegische Sami-Musiker überschreitet auf seinen Veröffentlichungen regelmäßig die scharfen Trennlinien zwischen traditionellen und modernen Soundlandschaften. Vassvik setzt vor allem auf den traditionellen Joik, den gutturalen Gesang der Samen und die hypnotische Wirkung der schamanischen Sami-Trommel. Und kombiniert diese archaischen Klänge mit sibirischem Obertongesang und mit Tönen, die sich in der ungezähmten Natur des Polarkreises finden. Seit 2019 arbeitet Torgeir Vassvik mit dem Cellisten Ludger Schmidt zusammen. Im Duo verbindet sich hier der samische Joik Gesang mit einem kontrastierendem flächigen Celloklang eines akustischen Violoncello, das über elektronische Effekte als Klangerweiterung sich mit dieser samischen Klangkultur verbindet.

15.10.2020

Donnerstag 20:00

Opernfilmpremiere: Sieg über die Sonne - mit Musik von Moritz Anthes & Rasmus Nordholt-Frieling

Ringlokschuppen Ruhr, Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr

Film / Oper Die futuristische Oper, uraufgeführt 1913, war einer der ganz großen Theaterskandale der russischen Avantgarde. Laiendarsteller, surreale Texte, Klänge, Lichteffekte, Bewegungen und kubistisches Design brachen mit allen Regeln, die bis dahin für das Musiktheater gegolten hatten. Ihre Neuinszenierung, in Kooperation mit dem Musiktheater im Revier, wird zur Folie einer versunkenen Utopie, in der ein gemeinschaftliches Prinzip gegen jede Form von Herrschaft und Ausschluss behauptet wird. Die Corona-Beschränkungen zwangen das Team zum Um- und Neudenken. Jetzt wurde in drei Wochen ein Opern-Film gedreht, den die Welt so noch nie gesehen hat! // // // The futuristic opera, premiered in 1913, was one of the great theatrical scandals of the Russian avant-garde. Amateur actors, surreal lyrics, sounds, light effects, movements and Cubist design broke all the rules that had previously applied in musical theatre. In cooperation with the Musiktheater im Revier, the new production becomes the foil of a sunken utopia, in which a common principle is asserted against every form of rule and exclusion. The coronavirus restrictions forced the KGI team to rethink things. In just three weeks, they made an opera film the likes of which the world has never seen! Eintritt: 15 € / erm. 8 € / Gruppe 6 €

16.10.2020

Freitag 20:00

The Dorf @ „Dorf & Umland Festival 2020“

Zeche Carl, Essen

The Dorf ist eine sehr grosse Band, eine soziale Skulptur, die m permanent wandelt. Mittlerweile haben ca 50 Musiker an diesem Orchester mitgeformt, das bei Konzerten mit ca 25 Leuten aufspielt. The Dorf funktioniert wie ein Vogelschwarm, der gen Süden zieht – mit äusserst effizienter innerer Orientierung und einem klaren Ziel vor Augen– ein Baum, auf dem alle gemeinsam zwitschern können. In einer Vielzahl von Konzerten hat sich eine einzigartige Kommunikationskultur gebildet, die das eigentliche Geheimnis dieser Band ausmacht – ja es geht ums Grosse und Ganze. Wenn man das Orchester stilistisch einordnen will kann man Jazz, Improvisation, Punk und Neue Musik anführen. The Dorf ist live ein Spektakel – gereift in weit über 200 Konzerten. Krautrock, utopian beats, noise “this is not a band, its a village“

17.10.2020

Samstag 20:00

„Dorf & Umland Festival 2020“

Cafe Steinbruch, Duisburg

WIR HATTEN WAS MIT BJÖRN Maika Küster - Gesang
Maria Trautmann - Posaune Caris Hermes - Kontrabass Manuel Loos - Kofferschlagzeug Es ist schwer eine Musik zu beschreiben, die so ehrlich ist, jedem Song den Raum zu lassen, genau das zu sein, was er sein will. Die Band Wir hatten was mit Björn klingt betörend, nackt und rau, dann wieder zart und intim. Als Zuhörer fühlt man sich zwischen der Band sitzend, als seien die Klänge dicht am Ohr, fast im Kopf und dann im Herz. Es sind Lieder die man auf dem Boden liegend hören will, die die Kälte vertreiben, der Zeit den Vogel zeigen und vom Menschsein erzählen. Es ist Popmusik mit komischen Instrumenten. Akustischer Klang von Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer, dazu elektronische Sounds. Dazwischen schwebt der Gesang, direkt und pur. Diese Musik ist keine Reise zu fernen Orten, es ist ein tiefes Eintauchen in die eigene Intimität. www.wirhattenwasmitbjörn.de The Unwetter Maria Trautmann, Moritz Anthes, Max Wehner, Adrian Prost - Zugposaunen Wir schlagen ein wie ein Blitz Verhageln euch die Stunde Streuen Salz in die Wunde Denk nicht das sei ein Witz The Umland Session Band Johannes Nebel - Bass Emily Wittbrodt - Cello Achim Zepezauer - tischlein elektrisch Jan Klare - Saxophon Florian Walter - Saxophon

Büro für akustische Innenraumpflege x Ateliergemeinschaft Beisingstraße: Abschlusskonzert in der Holzwerkstatt. Die Saxophonistin Luise Volkmann schafft es wie kaum jemand, vollkommen selbstverständlich in verschiedenen europäischen Szenen aktiv zu sein, unterschiedlichste Ensembles zu leiten und ein stilistisches Spektrum von freier Improvisation, Neuer Musik, Performance und Jazz auf höchstem Niveau zu bespielen. Aufgrund der Corona-Einschränkungen bitten wir um vorherige Anmeldung per Mail an: florianwalter[at]umlandrecords.de Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Essen

13. free essen festival 2020 präsentiert von der Jazz-Offensive-Essen e.V. Angelika Niescier - sax / Maria Portugal - drums Simon Camatta - drums / DJ Illvibe - turntables Jan Klare - sax / Wilbert de Joode - bass

Julia Brüssel | Violine Marie Daniels | Stimme Emily Wittbrodt | Cello Maria Trautmann | Posaune h i l d e ist neugierig, melancholisch und mutig. Sie umarmt, zerstreut und fügt zusammen, vereint freie Improvisation mit komponierten Elementen. Sie hat wilde Ausbrüche, aber auch Mut zur Schönheit. Gefördert von: MUSIKFONDS, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Stadt Duisburg