Ungewöhnlich, überraschend, mitunter bizarr - aber stets schlüssig. Camatta Kirchhoff DUO Konzert Simon Camatta - drums, percussion St.Kirchhoff – guitar Konsens analog-, elektroakustische Klang-Schatten-Performance Theater Parzelle Angelika Hoffmann - Analoge Overhead Projektion Georg Dierks - Drums THE FEEDBACK GENTS / Robert Schleisiek, Thilo Schoelpen- Feedback Aerophonium Moritz Anthes - Posaune Das Konzept von „visual sound“ ist, hochkarätige Visual-Sound-Performances mit experimentellen Klang-Kunst-Konzerten in Beziehung zu setzten. Die eingeladenen Projekte sind im Kern jeweils experimentell verfasst. Sie spiegeln die interdisziplinäre Bannbreite des aktuellen Figurentheaters, der Schattenperformance, der improvisierten Musik und Klangkunst. Ziel ist, überraschende Wechselwirkungen von eher visuell und eher akustisch angelegten Aufführungen entstehen zu lassen.

RECORD RELEASE PARTY mit KONZERT!! Die Neue LP/CD "Bochum Berlin" wird offiziel vorgestellt! HANDSOME COUPLE St.Kirchhoff - banjo, Simon Camatta - drums SOLO Support: Moritz Anthes - trombone

Ungewöhnlich, überraschend, mitunter bizarr - aber stets schlüssig! Ericson/Nästesjö/Berre Trio Skandinavischer Modern- und Impro Jazz Sture Ericson (SE) - Tenor- & Baritonesax, Bass Klarinette, Klarinette Johannes Nästesjö (SE) - Double-Bass Håkon Berre (NO) – Schlagzeug um 21:30 Uhr Konsens analog-, elektroakustische Klang-Schatten-Performance Theater Parzelle Angelika Hoffmann - Analoge Overhead Projektion Georg Dierks - Drums THE FEEDBACK GENTS / Robert Schleisiek, Thilo Schoelpen- Feedback Aerophonium Moritz Anthes - Posaune Das Konzept von „visual sound“ ist, hochkarätige Visual-Sound-Performances mit experimentellen Klang-Kunst-Konzerten in Beziehung zu setzten. Die eingeladenen Projekte sind im Kern jeweils experimentell verfasst. Sie spiegeln die interdisziplinäre Bannbreite des aktuellen Figurentheaters, der Schattenperformance, der improvisierten Musik und Klangkunst. Ziel ist, überraschende Wechselwirkungen von eher visuell und eher akustisch angelegten Aufführungen entstehen zu lassen.

Im Essen Jazz Orchestra spielen: Roman Sieweke, Sebastian Gerhartz (Altsax) Philipp Sauer, Veit Lange (Tenorsax) Julius van Rhee (Baritonsax) Gerd Jentzsch, Jonathan Böbel, Philipp Schittek, Tobias Wember (Posaunen) Heidi Bayer, John-Dennis Renken, Matthias Schwengler, Stephan Struck (Trompeten) Andreas Wahl (Gitarre), Hajo Wiesemann (Klavier), Alex Morsey (Bass) Hermann Heidenreich (Drums) Leitung: Tobias Schütte

Jan Klare – AKAI EWI Florian Walter – AKAI EWI Karl-F. Degenhardt – ROLAND SPD Sophie Killer – Moderation zu Gast: Stefan Braun – Partylite 2019 öffnet die Hardcore Easy Listening Boutique in der Essener Galerie Alte Mitte ihre Pforten: Wir starten eine neunteilige Konzertreihe im interdisziplinären Showformat. Tupperparty trifft auf Avantgarde-Elektronik, Konsum auf Kritik, Generationen aufeinander und die eigene Biografie auf brüchige Retromanie. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Trio Meat.Karaoke.Quality.Time., bestehend aus zwei elektronischen Saxophonen und E-Drums. An insgesamt neun Abenden trifft das Ensemble auf ProduktvertreterInnen für Küchenzubehör, Nahrungsergänzungsmittel oder Energieschmuck. Gemeinsam mit der Moderatorin Sophie Killer und vielen weiteren Gästen gestalten sie zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Performances, die zwischen realen Verkaufspartys, Konzerten elektronischer Musik und postdramatischem Theater hin- und herpendeln, das Publikum unmittelbar einbeziehen und einen innovativen Rahmen für vielschichtige Diskussionen in entspannter Atmosphäre generieren… und selbstverständlich können alle vorgestellten Produkte auch direkt vor Ort erworben werden.

Silke Eberhard & Uwe Oberg - Saxophon & Klavier Gäste: Gunda Gottschalk – Violine, Etienne Nillesen – Perkussion Seit fünf Jahren spielen der Wiesbadener Pianist und die Berliner Saxofonistin und Klarinettistin zusammen. 2016 erschien ihre preisgekrönte CD „Turns“ mit Kompositionen von Carla Bley, Annette Peacock, Jimmy Giuffre und eigenen Stücken, die einen Bogen schlagen zur Free-Jazz-Bewegung der 60er Jahre und zum Pianisten Paul Bley. Inzwischen erkunden Oberg und Eberhard in einem offeneren Sinne das weite Feld freier musikalischer Räume. Es ist ein großes Vergnügen, wenn sich zwei virtuose und originelle Köpfe wie Silke Eberhard und Uwe Oberg im Spiel finden. Beiden gemeinsam ist sowohl ein stets unkonventioneller Blick auf Kompositionen wie ein spielerischer und enorm abwechslungsreicher Umgang mit Improvisation mit einer Bandbreite, die vom Poetisch-Liedhaften bis zu turbulenten und komplexen Klangkaskaden reicht. Nur eines ist allerdings sicher: Nichts ist vorhersehbar!

Sara Camatta - Gedichte "ich kann wie ein halbmond liegen" Handsome Couple St.Kirchhoff - banjo, Simon Camatta - drums

04.12.2019

Mittwoch 20:00

Marie MOKATI verbindet Intimität mit Offensive, Diffusität mit Klarheit, Akustik mit Elektronik ohne Scheu davor Konventionen zu sprengen und neu zu erfinden. Ausgehend vom Jazz, als Grundlage der Improvisation und Freiheit, bedienen sie sich geschickt an verschiedenen Genres und schaffen es Jazz und Pop nahtlos ineinander überfließen zu lassen. Sängerin Marie Daniels steht mit ihren Erzählungen, denen sie mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ehrliche Bedeutung gibt, im Vordergrund, jedoch nicht an erster Stelle. Sie verschmelzt mit ihren Mitmusikern zu einer Band, wo jeder gleichberechtigt die Musik fühlt und das zum Ausdruck bringt. Marie Daniels - voc / comp / fx Tim Bücher - git / synth Stefan Schönegg - bass Karl-F. Degenhardt - drums / sample pad

6 Jahre ist es her, dass Jan Klare eine Solo CD auf dem Kölner Poise Label veröffentlichte - 6 Jahre hat er über Sinn und Zweck, Art und Weise einer solchen Aktion nachgedacht und kommt zu einem neuen Ergebnis. Er hat Wilbert de Joode, einen der profiliertesten Bassisten und Improvisatoren weltweit zum Produzenten gemacht und zusammen produzieren sie. Wilbert de Joode - bass Jan Klare - altsaxophon

05.12.2019

Donnerstag 20:00

features Oona Kastner Dirk Raulf Jan Klare

15.12.2019

Sonntag 19:30

In ihrem Soloprogramm verbindet die Geigerin Julia Brüssel traditionelle mit erweiterten Spieltechniken, innerhalb teils bis ganz improvisierter Konzepte, welche sie mitunter auf der Ebene zweier Ansätze entwickelte: Unplugged und ununplugged. Im ersten Teil widmet sie sich rein der akustischen Klangerzeugung ihres Instruments. Neoklassische Melodien und Kompositionen, frei improvisierte Passagen, verknüpft mit Neukontextualisierung von Stücken aus den Stilrichtungen Jazz und Folk bilden den Rahmen. Geschraubt wird im zweiten Teil nicht nur an der Geige, sondern auch an weiterem Instrumentarium: Effektpedale und Synthonizer kommen zum Einsatz. Abstrahierte Sounds, Drones und Elemente aus Ambient und Noise integrieren sich in die Klanglandschaft. Improvisation fungiert als übergeordnetes Medium und schlägt die

16.12.2019

Montag 20:00

h i l d e ist neugierig, melancholisch und mutig. Sie umarmt, zerstreut und fügt zusammen, vereint freie Improvisation mit komponierten Elementen. Sie hat wilde Ausbrüche, aber auch Mut zur Schönheit. Julia Brüssel - Violine Marie Daniels - Stimme Maria Trautmann - Posaune Emily Wittbrodt - Cello

Das Dorf im Wohnzimmer. An diesem Abend u.a. mit Thomas Lehn aus Wien am analogen Synthesizer. ausserdem live recording.

Jan Klare – AKAI EWI Florian Walter – AKAI EWI Karl-F. Degenhardt – ROLAND SPD Sophie Killer – Moderation zu Gast: Corinna Jährling – PepperParties 2019 öffnet die Hardcore Easy Listening Boutique in der Essener Galerie Alte Mitte ihre Pforten: Wir starten eine neunteilige Konzertreihe im interdisziplinären Showformat. Tupperparty trifft auf Avantgarde-Elektronik, Konsum auf Kritik, Generationen aufeinander und die eigene Biografie auf brüchige Retromanie. Im Mittelpunkt der Reihe steht das Trio Meat.Karaoke.Quality.Time., bestehend aus zwei elektronischen Saxophonen und E-Drums. An insgesamt neun Abenden trifft das Ensemble auf ProduktvertreterInnen für Küchenzubehör, Nahrungsergänzungsmittel oder Energieschmuck. Gemeinsam mit der Moderatorin Sophie Killer und vielen weiteren Gästen gestalten sie zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Performances, die zwischen realen Verkaufspartys, Konzerten elektronischer Musik und postdramatischem Theater hin- und herpendeln, das Publikum unmittelbar einbeziehen und einen innovativen Rahmen für vielschichtige Diskussionen in entspannter Atmosphäre generieren… und selbstverständlich können alle vorgestellten Produkte auch direkt vor Ort erworben werden.

Cloud Chamber Ensemble ist ein Projekt des improviser in residence des moers festival 2019 in Zusammenarbeit mit aktiven Musiker/innen aus NRW und Berlin... Ignaz Schick – Plattenspieler, Elektronik Elisabeth Coudoux – Violoncello Emilio Gordoa – Schlagzeug Achim Zepezauer – Elektronik Etienne Nillesen – Schlagzeug Florian Walter – Saxophon, Tubax, Hechtyphon Carl Ludwig Hübsch – Tuba Kompositionen von Emilio Gordoa, Carl Ludwig Hübsch und Ignaz Schick. Eintritt frei *Mit Unterstützung der Kunststiftung NRW und Moers Festival.

16.01.2020

Donnerstag 20:00

mit Xu Fengxia.... mastermusician from Shanghai, Paderborn sanxian, ghuzeng, vocal

31.01.2020

Freitag 20:00

noch Umland - Gütersloh WDR jazzpreis preview Konzert.

Michael Vatcher - check "spy versus spy", by john zorn Zepezauer - tischlein elektrisch Klare - reeds

kompositionen für 9 naturliebhaber moritz anthes - posaune * hannes nebel - bass ludger schmidt - cello * julia brüssel - violine marvin blamberg - drums florian walter - saxophon * max wehner - posaune markus türk - trompete * jan klare - saxophon

13.02.2020

Donnerstag 20:00

Umland Abend im Dorf

domicil, dortmund

An diesem Abend anstelle des Orchesters: The Unwetter Moritz Anthes—Posaune Adrian Prost—Posaune Maria Trautmann—Posaune Max Wehner —Posaune ...Wie ist das Wetter? Es ist diesig. Feine Wasserperlen benetzen das Gesicht und aus der kalt-weißen Ferne ertönen – es müssen Engel sein - vier Posaunen. Wie silberne Glocken schallen ihre wunderbaren Klänge durch die Heide, doch als man näher kommt verschärfen sich die Töne und es zeichnen sich vier düstere Schatten ab, bedrohlich stehen sie da, wie eine Gewitterfront. + Jan Klare Quintett

1000 anthems to work on a good end In 2015/16 the quartet “1000“ develloped a new repertoire, based on national anthems. Hymns in general help to identify with other people, playing a national anthem is immediately also a political act. The fact that a melody is a point of reference for a whole nation, makes an interpretation of that melody recognizable for everybody. If you take Mauricio Kagel ́s composition “10 marches, to fail victory“, you can see how populistic elements can be used for very subtle manipulation. Karl Heinz Stockhausen states national anthems as “the most popular, you can think of“. You will hear the national anthem of Syria.

Jan Klare - alto & bass saxophone Julius Gabriel - tenor & baritone saxophon "The duo of Jan Klare and Julius Gabriel is like no other. A brace of undulating ungulates, high flying heifers who paradoxically reside at the very core of the earth, they make beautiful music together on love-dancing altos or gargantuan bass saxophone beneath tenor or baritone. Germanic but far from manic, these two exhibit a patient, ego-free simpatico that offers joy to any sentient ear in the kingdoms of beast or firmament. Michael Jackson (downbeat, jazzwise, chicago reader)

05.03.2020

Donnerstag 20:00

Jan Klare – saxofon Kai Weiner – hammond organ Alex Morsey – bass Leif Berger – drums Earl Bostic war ein amerikanischer Altsaxophonist, Arrangeur und Komponist der im Genzbereich zwischen Jazz, Rhythm and Blues und Tanzmusik beeindruckende Musik geschaffen hat. Robert D. Rusch - Cadence Jazz Magazine "Refreshing and fun.“ recommended new releases 2017 by Andrey Henkin, Editorial Director NYC Jazz Record Magazin - Nr 1

20.03.2020

Freitag 20:00

Jan Klare – saxofon Kai Weiner – hammond organ Alex Morsey – bass Leif Berger – drums Earl Bostic war ein amerikanischer Altsaxophonist, Arrangeur und Komponist der im Genzbereich zwischen Jazz, Rhythm and Blues und Tanzmusik beeindruckende Musik geschaffen hat. Robert D. Rusch - Cadence Jazz Magazine "Refreshing and fun.“ recommended new releases 2017 by Andrey Henkin, Editorial Director NYC Jazz Record Magazin - Nr 1