19.12.2018

Mittwoch 19:30

St. Kirchhoff – guitar, efx, dub, Moritz Anthes – bass, efx, Simon Camatta – drums, percussion Die legendäre, ganz wunderbar wundersame und äußerst charmante Veranstaltung „Garten Freede“ treibt weiter ihre wundervollen Blüten in der Rotunde Bochum. Die Freedes feiern als Gastgeber zusammen mit spannenden und unabhängigen Bands in ihrer Wohnküche ein Fest und das Leben.

20.12.2018

Donnerstag 20:00

International Music vs. The Düsseldorf Düsterboys

Makroscope Friedrich-Ebert-Strasse 48 45468 Mülheim an der Ruhr

X-MAS BATTLE OF THE BANDS Auf der einen Seite: Die The Düsseldorf Düsterboys. Auf der anderen: International Music. Ein Pressetext, den Medien wie Musikexpress, SPEX, Intro und die New York Times gerne zitieren, enthält Begiffe wie „Coolness“, „Velvet Underground“, „herrlich verspult“ und „Sven Regener“. Aber uns interessiert vor allem die Story zwischen den Liedern. In sanfterer, nachsichtigerer Variante gab es den Plot schon früher (Eastcost/Westcoast, Sargnagel/Engelmann), aber die Feindschaft zwischen den Int-Musics und den Düsterboys ist von einem ganz anderen Kaliber und mündet in teils bürgerkriegsähnlichen Gitarrenriffs („klingt wie eine Waffe“). International Music, die entgegen abwegiger Gerüchte sofort via Google gefunden werden können, trumpfen mit Staatsakt-Deal und Stadiontour auf. Die Düsterboys kontern mit erweiterter Orchestrierung und ausgecheckten Fanvideos. Im Makro wartet die un-stille Nacht der Entscheidung auf sie alle. Eintritt 5€, ALG II-Betroffene frei.

Wir alle trauern um Christoph Berndt, Saxofonist, Dorf-Gründungsmitglied und "Verwaltungschef" der Gemeinde. Ihm zu Ehren zeigen wir den 2012 enstandenen Dokumentarfilm "Jazzsoup" des Regisseurs Jorgos Katsimitsoulias noch einmal im domicil, natürlich gekoppelt der letzten und vorweihnachtlichen Live-Performance von The Dorf im domicil in diesem Jahr.

Groovekeller Vol. 1 mit dem Essener Noise Dub Ensemble und MND TRCK aus Bochum EssenerNoiseDubEnsemble: St. Kirchhoff – guitar, efx, dub, Moritz Anthes – bass, efx, Simon Camatta – drums, percussion MDD TRCK Kollektiv: Adino Binondo – saxophone, Edmund Held – trumpet, Jan Schimmelpfennig – drums, Kiril Zafirov – trombone, Maximilian Wehner – trombone, Philipp Bracht – percussion, Robin Heimann – bass, Ruben Philipp – keyboards

Der New Yorker Saxophonist tourt durch Deutschland und hat für seinen Stop in Essen den Posaunisten zum Stelldichein gebeten.

16.01.2019

Mittwoch 20:00

The Unwetter - Konzertdebüt

Alte Mitte, Viehofer Pl. 20, 45127 Essen

...Wie ist das Wetter? Es ist diesig. Feine Wasserperlen benetzen das Gesicht und aus der kalt-weißen Ferne ertönen - es müssen Engel sein - vier Posaunen. Wie silberne Glocken schallen ihre wunderbaren Klänge durch die Heide, doch als man näher kommt verschärfen sich die Töne und es zeichnen sich vier düstere Schatten ab, bedrohlich stehen sie da, wie eine Gewitterfront. Maria Trautmann - Posaune Moritz Anthes - Posaune Adrian Prost - Posaune Max Wehner - Posaune

The Pink Floyd Dorf · Utopian Beats, Noise, Impro · Der ultimative und ganz andere Cover-Abend Pink Floyds „Ummagumma" ist eine Platte, die wie kaum eine andere für die große Welt der Versprechungen der späten 60er Jahre steht. Unschuldig und mit beinahe reinem Herzen bedient sich die Band bei allem, was zu dieser Zeit in Blüte steht. Eigentlich genau so, wie es auch später im frühen 21sten Jahrhundert praktiziert werden sollte. Und gerade deshalb spürt man den nicht mehr zu kittenden Spalt zwischen heute und damals. Was kann man also erwarten, wenn sich das 25-köpfige Orchester "The Dorf" mit einem solchen Klassiker befasst? Die Mehrgenerationenband mit Homebase domicil hat schon diverse Cover-Arrangements bespielt, von der Beethovens 5. Sinfonie über J.M. Jarre's Oxygene bis hin zu "Child in Time“. Es wird weder die Zeit zurückgedreht noch eine postmoderne - sowohl de- als auch rekonstruierte Zeitgemässheit behauptet, sondern ein kollektiver Versuch unternommen, zu den Wurzeln der vorher genannten "Naivität“ künstlerischen Schaffens durchzudringen. The Dorf wird unter der Leitung von Jan Klare das musikalische Material dieses Meisterwerks nehmen und eine ultimative Reise nach Innen antreten. Seit 2006 ist The Dorf das Hausensemble des domicil. Geleitet vom Saxofonisten und Komponisten Jan Klare kommen einmal im Monat zwischen 15 und 25 MusikerInnen und Musiker aus dem Ruhrgebiet sowie darüber hinaus aus NRW zusammen, um mit den innovativen Kompositionen und Ideen von Jan Klare zu arbeiten: Utopische Beats, Ambient, Impro und eine Prise Krautrock. Neben den monatlichen Werkstattkonzerten im domicil gab es bereits eine Reihe von internationalen Einladungen sowie drei umjubelte Auftritte auf dem renommierten Moers Festival. Die Arbeit des Ensembles wurde im Kinofilm "Jazzsoup" dokumentiert, der im ersten Halbjahr 2013 nach der ausverkauften Premiere im domicil in zahlreichen Programmkinos in NRW zu sehen war und Ende 2014 mit komplett überarbeitetem Sound als DVD erschienen ist. Das Konzertprojekt findet statt im Rahmenprogramm der Pink Floyd Ausstellung "The Mortal Remains" im Dortmunder U.

28.01.2019

Montag 19:30

Elinor ist neu in der Stadt. Elinor ist wasserscheu und bekommt leicht Schnupfen. Elinor komponiert. Elinor improvisiert. Elinor observiert. Elinor steht auf Detektive und „The Police“. Und EMIMO spielt improvisierte Kammermusik auf Cello und Posaune. An diesem Abend sogar auf Barockinstrumenten.

30.01.2019

Mittwoch 20:00

Eröffnung Alte Mitte

Viehofer Platz, Essen

Moritz Anthes Hanna Fink Emily Witbrodt Ivo Schneider Florian Walter Jan Klare kick it off !

Georg Wissel - (präp.)sax, clarinet, Achim Tang - bass, Simon Camatta - drums, percussion

For Moers festival 2018 Jan Klare invented 2000 – a six piece editionof 1000 1000 = Jan Klare – reeds, Bart Maris – trumpet, Elisabeth Coudoux – cello, Wilbert de Joode – bass + Michael Vatcher – drums, Steve Swell – trombone = 2000